Eine kleine Statistik

Besucher: 249992
Getestete Weissbiere: 314
Brauereien: 216

Wir haben zuletzt getestet am 21.10.2017:

Edelweiss Snowfresh

Eingestellt am: 11.10.2014 von Andre Linke

 

Was für eine Überraschung! Da betritt man nach kurzem Sightseeing in Sibenik den Kaufland (ja, die gibt es da überall – wie auch Lidl...) und was findet man im Getränkebereich? Erstaunlich viel Weißbier. Der Laden ist eben auch für die deutschen Touristen ausgelegt, da gibt es kein Vertun. Die größte Überraschung war dabei die Entdeckung eines wohlbekannten und vielgeliebten Logos aus Österreich: EDELWEISS! Ich muss zugeben, dass mein Gesicht ein großes „O“ formte und ich für einige Sekunden erstarrte. Damit war nun wirklich nicht zu rechnen und der Urlaub in Kroatien war schon jetzt fast nicht mehr zu toppen, so viel war augenblicklich klar. Aber was sind denn das für seltsame Flaschen? Der Inhalt umfasst nur 0,33l und das Etikett ist ganz anders als die bekannten der Brauerei. Es sieht erstens anders aus und ist zweitens auch noch ganz anders angeordnet. Das gefällt mir aber sehr und der erste haptische Eindruck kann noch mehr zu Tage fördern, da auch noch Gebirgszüge im Glas zu erfühlen sind. Die Flasche ist eine klare „10“! Im Übermut begehe ich einen unverzeihlichen Fehler und packe nur 2 Flaschen ein. Ich konnte in diesem Moment nicht wissen, dass ich meine Zuversicht bitter bereuen würde. Weder dieses Kaufland noch weitere Snowfresh sollte ich in den kommenden zwei Wochen wiedersehen. Aber weg von den traurigen Dingen des Lebens hin zu einem, der es so lebenswert machen: dem Genuss!

Kaum am Ferienhaus angekommen, werden beide Snowfresh mit einer beinahe heiligen Vorfreude dem Kühlschrank übergeben und ein Gedanke verfestigt sich – bald, bald...

Nun, übergehen wir die Wartezeit und kommen zu dem einen Augenblick des Öffnens der Flasche. Ein Geruch entströmt, der wahrlich als verlockend zu bezeichnen ist. Fruchtig, Würzig, voll – einfach toll. Und da entdeckt das schwelgende Auge den zarten Hinweis auf Alpenkräuter. Diese werden während des Brauvorgangs hinzugefügt, um eine spezielle Geschmacksnote zu erreichen. Den Geruch haben sie schon einmal in ungeahnte Höhen getrieben, wenn das auch mit dem Geschmack geschieht, dann wäre das faktisch unfassbar. Aber als kleinen Negativpunkt müssen wir festhalten, dass das Edelweiss Snowfresh nicht dem Reinheitsgebot entspricht. Ehrlich gesagt, ist mir das allerdings gerade einmal völlig schnurz.

Zum Auftritt im Glas muss ich sagen, dass ich kein passendes Format dabei hatte und auch im Ferienhaus nichts vorhanden war, so dass ich in ein großes Glas einschenken musste. Dazu muss man auch wissen, dass die Brauerei aus Kaltenhausen hier auch immer mal die eine oder andere minimale Schwachstelle offenbart. Zumeist sind die Weißbier nicht so recht trüb und ein wenig hell. Das ist auch hier so, aber wirklich schlecht sieht das natürlich nicht aus!

Ich teste endlich an und und werde von einer wahrlich fruchtig-würzigen Welle davon geschwemmt. Das schmeckt mal richtig gut, anders, aber richtig gut. So ein Weißbier hatten wir noch nicht. Und schon treffen mich schlagartig weitere Negativpunkte: Es sind nur kleine Flaschen! Ich habe nur zwei! Und meine Frau will jetzt auch eins! Da habe ich wohl zu laut geschwärmt... Aber gut, denn wie heißt es so schön? Geteilte Freude ist doppelte Freude!

Fazit: Wir haben am Ende einfach mal die bekannten Noten vergeben und kamen auf einen Schnitt von 9,13 bei zwei Personen. Reinheitsgebot also hin oder her – keine Frage, dieses Snowfresh ist gerade geschmacklich einfach TOP! Jetzt muss ich nur zusehen, wie ich daran komme in meinem Heimatland. Ich befürchte, das wird nicht leicht.