Eine kleine Statistik

Besucher: 249992
Getestete Weissbiere: 314
Brauereien: 216

Wir haben zuletzt getestet am 21.10.2017:

Benediktiner Weißbier

Eingestellt am: 12.10.2014 von Andre Linke

 

Die Getränkeabteilung des Kauflands in Sibenik, Kroatien hatte mehr zu bieten als nur Edelweiss Snowfresh. Da gab es doch tatsächlich ein deutsches Weißbier, das mir nicht so recht bekannt vorkommen wollte. Aber dann fiel es mir ein: Das habe ich schon einmal probiert und sogar eine Exbierdition dazu geschrieben. Damals war ich doch sehr zufrieden, aber es ist fünf Jahre her. Hat sich mittlerweile etwas getan? Das gilt es zu überprüfen und ist sicherlich eine neue Exbierdition wert.

Übrigens: meine werte Ehegattin hat es in einem separaten Regal gefunden, an dem ich doch glatt blindlings vorbeigelaufen bin. Ja, sie sorgt sich um mich, keine Frage.

Das Benediktiner kommt ja nun aus Ettal, das ja rein Getränketechnisch eine gute Adresse ist. Es gibt nun doch eineInternet-Seite und es handelt sich tatsächlich um eine deutsche Brauerei, die eben auch in Kroatien vertreten ist. Das ist doch einmal eine schöne Sache!

Die Flasche ist okay, haut nicht vom Hocker, ist aber auch nicht totlangweilig. Der Auftritt im Glas ist auch in Ordnung, es könnte vielleicht etwas trüber sein und einen volleren Geruch bieten. Das ist nur Mittelmaß bislang und macht nun nicht optimistisch für den Geschmack.

Der erste Schluck ist nicht so prickelnd, kommt gar etwas lasch daher. Das setzt sich zwar fort, aber es wird nach einigen Schlücken dann doch besser. Ich hoffe, das war nicht nur der Urlaubsbonus. So eine Abendstimmung am Strand der Adria kann ja schon einmal die Geschmacksnerven übertölpeln. Aber in Erinnerung an die erste Testung denke ich, dass dies schon alles mit rechten Dingen zu geht. Ja, wir wollen nicht klagen, das Benediktiner Weißbier ist schon okay. Aber den Überschwang von vor fünf Jahren vermag ich heute nicht zu teilen, es überzeugt mich nicht ganz. Es fehlt an Fülle und am vollmundigen Geschmack, aber so ganz schlecht ist es auch nicht.

Wie gesagt – Mittelmaß. Die Note, die sich aus der Anwendung der WBZ-Testnoten ergab, war 6,95, was eben genau das aussagt.