Eine kleine Statistik

Besucher: 256763
Getestete Weissbiere: 316
Brauereien: 217

Wir haben zuletzt getestet am 11.11.2017:

Das Weissbier: Engel Hefeweizen Dunkel

Typ:

Dunkel

So haben wir getestet:

Flasche: 5,6,5,6,6,6,4

Farbe & Geruch: 9,8,8,8,8,9,7

Geschmack: 9,9,9,9,9,9,9

Nachgeschmack: 9,8,9,9,9,8,8

Und so kam es zu der Gesamtnote von:

8.5635

Unser Fazit:

Ein Premium-Weißbier auch wenn es die Flasche und die Aufmachung nicht vermuten lassen. Sauber homogen in der Erscheinung, im Geschmack einheitlich gut mit gleichmässigem sauberem Abgang. Unvermutet ein absolutes Spitzenweißbier.

Die Brauerei: Engel

Beschreibung: (Quelle: www.prostmeinengel.de)

Geschichte

"Einem geehrten Publikum in Stadt und Land erteile ich die Anzeige, dass ich nächsten Sonntag, den 29. Juli 1877, meine angekaufte und neueingerichtete Gastwirtschaft und Bierbrauerei z.Engel eröffnen werde. Ich lade zu deren Besuch höflich ein und werde bestrebt sein, mir auch auf meinem neuen Besitztum die Zufriedenheit meiner werten Gäste zu erhalten suchen durch pünktliche und billige Bedienung, gute Speisen und Getränke……..

Indem ich nun meine Gastwirtschaft zu zahlreichem Besuch empfehle, zeichne hochachtungsvoll: Fach z.Engel."

Seit dem Erscheinen dieser Anzeige im Crailsheimer Amts- und Intelligenzblatt sind über 125 Jahre vergangen. Zu dieser Zeit zählte Crailsheim ganze 4000 Einwohner. Dafür, dass diese 4000 keinen Durst zu leiden brauchten, sorgten viele Schankstätten und 13 Brauereien!

Der Urgroßvater Georg Fach konnte sich also über mangelnde Konkurrenz wahrlich nicht beklagen. Zunächst hatte die Brauerei nur den Eigenbedarf der Gaststätte zu decken. Aber schon in der zweiten Generation, als der älteste Sohn des Gründers, Wilhelm Fach den Betrieb übernahm, war die Devise: investieren, modernisieren, rationalisieren.

1903 wurde in der Brauerei eine Dampfmaschine aufgestellt, 1907 trat auch Bruder Friedrich Fach in das Unternehmen ein, das im Lauf der Zeit einen immer größeren Kundenstamm betreuen konnte.
1920 gesellte sich zu den Pferdegespannen des Fuhrparks das erste Automobil, ein Militärfahrzeug aus dem 1. Weltkrieg. Wie selten damals dieses Wunder der Technik im Straßenbild vertreten war, sieht man am besten daran, dass es gleichzeitig als Einsatzfahrzeug für die Feuerwehr diente. Nach dem 2. Weltkrieg, der Crailsheim nahezu völlig zerstört hatte, standen die Fachs, wie alle Bürger der Stadt, vor dem Nichts. Aber unter großem Einsatz und nach Überwindung vieler Schwierigkeiten wurde die Brauerei in der Haller Straße völlig neu aufgebaut.
Über bescheidene Anfänge - ging es bald wieder aufwärts. Denn das Engel-Bier fand nicht nur in Crailsheim regen Zuspruch, sondern auch bei den Bürgern der weiteren Umgebung.
Ab 1967 wurde die Brauerei bis zum heutigen Tage ständig modernisiert und auf den technisch neusten Stand einer Handwerksbrauerei gebracht.
Wenn heute die Engel-Brauerei unter Leitung der Familie Fach in der 4. und 5. Generation in diesem Wettbewerb als ein leistungsfähiges Unternehmen bestehen kann, dann nicht zuletzt deshalb, weil in der Firmengeschichte immer zur rechten Zeit der richtige unternehmerische Mut vorhanden war, vom Gründer bis zur Gegenwart.
Und natürlich deshalb, weil man hier weiß, wie man ein anständiges Bier braut.

Unternehmensprofil

35 Mitarbeiter
Ausstoß 70.000 hl Bier und alkoholfreie Getränke, davon über 50% Fassbieranteil.
Die Privatbrauerei Engel braut heute bereits in der 5. Generation Bierspezialitäten unter Verwendung von besonders ausgesuchten Rohstoffen, mit einer traditionell drucklosen Gärung von 7 Tagen und einer Lagerzeit von mindestens 8 Wochen bei 0° C.
Dies führt zur besonderen geschmacklichen Ausreifung und zur natürlichen Kohlensäurebildung (kein Zusatz von künstlicher Kohlensäure) der Engel-Bierspezialitäten in den tiefen Lagerkellern.
Der jetzige Inhaber Wilhelm Fach hat es verstanden die alten Rezepturen der Gründer bestens mit der neuen Brautechnologie zu vereinen.

Die Auszeichnungen der Engel-Bräu


Preise der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) und das Brauring-Qualitätssiegel

1996 – 2006 Preis der Besten der DLG
2002 - 2007 13 x DLG- Preis in Gold für unsere Engel-Bierspezialitäten
2000 Bier des Jahres in Deutschland für das Spezialbier Engel 2000, Innovationspreis für das Spezialbier First Lady (Erstes Frauenbier der Welt), Innovationspreis für das Engel-Kellerbier hell (unfiltrierte Spezialität)
2003 - 2006 Verleihung des Brauring-Qualitätssiegels in Gold von der Kooperationsgesellschaft Privater Brauereien
2004 + 2005 European Beer Star“ ausgezeichnet mit der Bronzemedaille
2006 European Beer Star ausgezeichnet mit der Silbermedaille
Juli 2004 Bier des Monats in Deutschland für Engel-Kellerbier dunkel (unfiltrierte Spezialität)

Kundennähe, Service und persönlicher Kontakt ist unser Leitmotiv. Durch freundschaftliche Bindungen der Familie ist es gelungen Kunden über mehrere Generationen, zum Teil über 100 Jahre, als Partner beliefern zu dürfen. Dieser persönliche Kontakt ist für uns jetzt und in der Zukunft oberstes Gebot und unterscheidet uns von Konzern-Brauereien.
Wir brauen auch in Zukunft kein Massenprodukt, sondern Bierspezialitäten auf höchster Qualitätsstufe.

Hier git ein Video über die Brauerei.

Engel Hefe-Weizen Hell

Farbe: kräftiges Gelb
Geruch: rein, mild, blumiges Weizenbieraroma mit feinem Hefebouguet
Geschmack: süßlich, weich, rund, vollmundig spritzig, Hefearoma, sehr feine Bittere
Stammwürze: 12,9 %
Alkohol: 5,5 %
Typ: obergärig, die Gärhefe setzt sich am Boden der Flasche oder des Fasses ab
Malz: einheimisches Gerstenmalz 40 % und 60 % Weizenmalz, eine Mischung von Gersten- und Weizenmalz
Hopfen: Anbaugebiet Hallertau, Aromahopfen



Engel Hefe-Weizen Dunkel

Farbe: dunkelbraun
Geruch: rein, kräftiges Malzaroma, Weizenbieraroma
Geschmack: süßlich, malzig, weich, mild, vollmundig mit Hefearoma
Stammwürze: 12,9 %
Alkohol: 5,5 %
Typ: obergärig
Malz: 75 % einheimisches dunkles Weizen- und 25 % dunkles Gerstenmalz
Hopfen: Anbaugebiet Hallertau, Aromahopfen

 

Link: www.prostmeinengel.de