Eine kleine Statistik

Besucher: 249950
Getestete Weissbiere: 314
Brauereien: 216

Wir haben zuletzt getestet am 21.10.2017:

Das Weissbier: Baumburger Kloster-Weiße

Typ:

Hell

So haben wir getestet:

Flasche: 6,8,8,9,9,9,9,10,10

Farbe & Geruch: 7,7,7,7,8,8,8,9,9

Geschmack: 7,7,7,8,8,9,9,10,10

Nachgeschmack: 6,6,7,7,8,9,9,10,10

Und so kam es zu der Gesamtnote von:

8.1655

Unser Fazit:

Das Weißbier polarisiert, da es zwar sauber und typisch auftritt, aber auch eine säuerliche Note aufweist. Ist aber letztlich weit über dem Durchschnitt!

Die Brauerei: Baumburger Klosterbrauerei

Beschreibung: (Quelle: www.baumburger.de)

Im Chiemgau ganz oben

Historie

Auf nahezu 400 Jahre Tradition kann unsere Brauerei offiziell zurückblicken!
Das tatsächliche Gründungsjahr bzw. der tatsächliche Braubeginn der Klosterbrauerei Baumburg liegt im Dunkeln. Das offizielle Gründungsjahr ist auf 1612 datiert, denn zu dieser Zeit wurde der Bierverkauf an die Öffentlichkeit erstmals gestattet. Fakt ist allerdings, dass in Baumburg bereits lange davor Bier gebraut wurde.
Während der Säkularisation wurde das Kloster 1803 versteigert, seit 1875 ist die Familie Dietl in Baumburg und lenkt die Brauereigeschicke.
Die Klosterbrauerei Baumburg...
... ist heute, wie seit jeher eine regional orientierte Brauerei, die gewachsene, gute Tradition mit den Anforderungen und Möglichkeiten der heutigen Zeit in optimaler Weise zu verbinden weiss...!
Das heutige Unternehmen hat sich aus der langen klösterlichen Tradition entwickelt, und Besitzer wie Angestellte fühlen sich nach wie vor der alten Brautradition verpflichtet.
Das wiederum heisst u. a., dass wir natürlich nach dem Bayerischen Reinheitsgebot von 1516 unsere Biere brauen und dazu nur beste Rohstoffe aus Bayern bzw. dem Chiemgau für die Herstellung verwenden sowie alle unsere Bierspezialitäten vor Ort in Baumburg in bester Handwerkstradition brauen.
Hopfen, Wasser und Malz...
... sowie das klare, reine Wasser unserer Region sind nach wie vor die wichtigsten Grund-Zutaten für unsere Biere! Unser Wasser ist vergleichsweise weich, es weißt eine Gesamthärte von nur 11 Grad auf, und kann als fast nitratfrei bezeichnet werden. Das Baumburger Tafelwasser zum Beispeil ist aufgrund dieses niedrigen Wert zur Herstellung von Säuglingsnahrung geeignet. Dazu muss es einen Nitratgehalt on unter 6mg/ Liter aufweisen. Nach Trinkwasserverordnung darf Trinkwasser bis zu 50mg / Liter enthalten.
Die Gerste fürs Baumburger Gerstenmalz wird traditionell schon immer auf den Baumburger Feldern angebaut. Obwohl wir keinen eigene Landwirtschaft mehr betreiben, konnten wir unseren Partner, Hr. Parzinger aus Salit, dafür gewinnen die Braugerste weiterhin für uns auf den Baumburger Feldern anzubauen. So konnte eine jahrhunderte alte Tradition weiter geführt werden.
So ist es uns nicht nur eine Verpflichtung, dass wir der Tradition folgend nach dem Bayerischen Reinheitsgebot von 1516 unsere Biere brauen - sondern vor allem eine der Tradition Rechnung tragende Selbstverständlichkeit.
Ebenso selbstverständlich ist es für uns, dass wir trotz Traditionsbewahrung unsere technischen Neuerungen und Entwicklungen den neuesten Erkenntnissen anpassen.
Jedoch ganz der alten Brautradition verbunden, wird bei uns noch "klassisch" gebraut, d.h., dass wir nur ausgesuchte Rohstoffe aus der Region verwenden, die dann nach alter Art und Weise zu den bekömmlichen Baumburger Bierspezialitäten veredelt werden.
Dies beginnt im Sudhaus, wo wir ein altes bayerisches Maischverfahren verwenden, das bei den meisten modernen Brauereien aus Zeitgründen aufgegeben wurde. Die im Sudhaus hergestellte Würze wird langsam bei acht bis zehn Grad vergoren, was ca. zehn Tage dauert. Bei "modernen" Bieren dauert dieser Teil der Gärung oft nur drei bis vier Tage.
Das Jungbier wird dann in die kalten (null bis zwei Grad) Keller der Brauerei geschlaucht, wo es für acht bis zwölf Wochen lagert und reift. Auch dies ist deutlich mehr Zeit als sich die Großbrauereien nehmen. Andere Produkte die auch den Namen Bier tragen werden in einer Zeit von insgesamt 14 Tagen hergestellt. Dies erklärt einerseits den Preis, andererseits auch den Geschmack.
Kurz vor der Abfüllung werden die Biere mild und schonend filtriert, um die Hefe aus dem Bier zu entfernen.
Aber natürlich kann man unsere Biere auch als naturtrübes Zwickelbier erhalten!

Malz von heimischen Feldern
Das Malz für´s Baumburger Bier kommt nicht aus Australien oder von weiß Gott woher. Unsere Gerste wird, wie seit Jahrhunderten üblich, auf den Feldern rund um Baumburg angebaut. Durch eine fairen Umgang mit unseren Landwirten konnten wir den Braugerstenanbau auch während schwieriger Zeiten aufrecht erhalten. Insbesonders in der heutigen Zeit, in der viele Flächen mit Mais für Biogasanlagen zugepflastert werden, gibt´s bei uns in Baumburg weiterhin Sommergerstenfelder zu sehen. Nach der Ernte der Braugerste, meist in den ersten August Wochen, wird die Gerste beim Landwirt bis zur Überwindung der Keimruhe gelagert und dann zum Mälzer geliefert. Unser Partner in Bereich Mälzerei, die Brauerei Erharting, verarbeitet die Gerste zu bestem Braumalz. Das Weizenmalz, für´s Weissbier, erhalten wir auch von der Brauerei Erharting, die den Weizen selbst anbaut.
Frisches Bier
Da Bier auf Grund seiner Zusammensetzung ein verderbliches Lebensmittel ist, ist die Frische für den wahren Biergenuss von besondere Bedeutung. Anders als Industriebiere, die oft eine Haltbarkeit von einem Jahr oder mehr aufweisen, sind die Baumburger Biere je nach Sorte, gekühlt und dunkel gelagert, ca. 3-5 Monate wirklich ein Genuss. Dies liegt daran, dass unsere Biere nur sehr schonend Filtriert werden. Dadurch bleiben mehr der wichtigen Geschmacksträger wie Eiweiße und Gerbstoffe im Bier. Dies führt aber auch dazu, dass schonend filtrierte Biere eine kürzer Haltbarkeit aufweisen als andere Biere.
Eine besondere Rolle für die geschmackliche Stabilität der Biere spielt aber auch die Art und Weise der Lagerung. Am besten wird Bier kühl und dunkel gelagert. Dies können wir hier bei uns in Baumburg sicherstellen. Frisches, kühles Bier gibt´s das ganze Jahr über ab Brauerei in der Flasche oder im Fass.
Frisches Zwickelbier
Die Baumburger Biere können Sie auch als unfiltriertes Bier (Zwickelbier/Kellertrüb) im Bräustübl zu Baumburg verkosten. Öffnungszeiten jeweils täglich ab 11.00 Uhr.
Lohnabfüllung - Beste Falschenbierqualität durch unsere Partner
Die Klosterbrauerei Baumburg verfügt über keine eigene Abfüllanlage. Die Baumburger Biere werden bei unserem Kooperationspartnern, der Schlossbrauerei Stein und der Weissbierbrauerei Schwendl abgefüllt. Hergestellt werden die Bier bei uns in Baumburg. Nach der Vergärung, Lagerung und Filtration werden die Biere in unseren Transporttanks zu den Abfüllern gefahren. Vielleicht haben sie ja schon mal das Baumburger Gespann, bestehend aus Traktor und Anhänger, auf seinem Weg zum Abfüller gesehen.

Umweltschutz - Die Energie fürs Baumburger Bier
Bier aus Wasserkraft - das bedeutet für uns aktiver Umweltschutz. Der gesamte Strom der für die Herstellung unserer Biere in Baumburg benötigt wird entsteht im eigenen Wasserkraftwerk. Für die Herstellung der Baumburger Biere wird kein Atom gespalten. Im Gegenteil, wir fühlen uns der Umwelt verpflichtet aus der wir unsere Rohstoffe fürs Baumburger Bier beziehen und möchten sie deshalb so erhalten oder verbessern. Die Anlagen zur Herstellung des Strom befinden sich auch ökologisch auf dem neuesten Stand. So wurde im Jahr 2008 durch ein gemeinsames Projekt der Fa. Erl und der Fa. Dietl die Durchgängikeit der Alz für Fische in diesem Bereich wieder zu 100 % hergestellt. Eine neue Fischtreppe mit über 100 m Länge macht dies möglich.
Seit 2010 haben wir gemeinsam mit Dr. Holzner (Fischereiberatung Mühldorf) und dem Traunsteiner Fischereiverein ein Konzept zur Verbesserung der Fischbestände von Alz und Traun erarbeitet. Eine wichtige Massnahme zur Vermehrung der Alzäsche ist bereits umgesetzt. Auch konnten schon mehrere ehemalige Weideflächen neben der Alz wieder renaturiert werden. Diese Bereiche (Flachwasserzonen) dienen Fischen als Kinderstube und sorgen für eine Vermehrung aller Fische. Den nur eine natürliches Gleichgewicht zwischen Fried- und Raubfischen kann den langfristigen Erfolg von Besatzmassnahmen sicherstellen. So kann man vereinfacht sagen, ohne Nase keine Äsche.
Brauen mit Vernunft
Auch verzichten wir seit Jahren auf viele, sonst übliche, Chemikalien zur Reinigung unserer Anlagen. Hierbei setzen wir auf Mittel, die sich nach Ihrer Anwendung sofort zersetzen oder zu 100% biologisch abbaubar sind. Zur Sterilisation von Leitungen und Anlagenteile wird keine Chemie mehr eingesetzt. Dazu verwenden wir heißes Wasser mit fast 100 Grad Celsius, dass auch mit Strom aus Wasserkraft erhitzt wird. Dies entspricht auch den Vorgaben von Anbietern verschiedener Biozertifikaten.
Logistik und Transport
Konsequenterweise wird Baumburger Bier auch nicht überall durch uns vertrieben. Unser Hauptvertriebsgebiet befindet sich im Umkreis von ca. 25 km um die Brauerei. Soll Baumburger Bier weiter transportiert werden, greifen wir auf die Hilfe von Vertriebspartner zurück, die dem entsprechend umweltschonend und rentabel den Transport übernehmen können. Durch voll beladene LKWs wird der CO2 Ausstoß pro Liter Bier deutlich reduziert. Dadurch wird vermieden, dass unsere eigenen Lastwagen, mit nur einigen Kästen Bier beladen, weite Strecken zurücklegen müssen und dadurch sinnlos Treibhausgase produzieren.

Brauerkodex - Bier bewusst genießen
Die deutschen Brauer fördern ausschließlich den bewussten, verantwortungsvollen Genuss alkoholhaltiger Getränke im Allgemeinen und des Kulturgutes Bier im Besonderen. Sie wissen sich hierbei in enger Übereinstimmung mit der gesamten europäischen Brauwirtschaft. Gemeinsam mit den anderen Herstellern alkoholhaltiger Getränke, den Absatzmittlern in Handel und Gastronomie und Werbewirtschaft halten sie sich an die gemeinsam vereinbarten geltenden Regeln zur freiwilligen Selbstkontrolle. Sie unterwerfen sich zudem einem Verhaltenskodex, der bewusst über die gesetzlichen und bisherigen freiwillig gesteckten Rahmenbedingungen für den Handel mit und die Bewerbung von Bier hinausgeht. Der Kodex ist verbindlich für alle im Deutschen Brauer-Bund zusammengeschlossenen Brauereien und für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir setzen uns ein für seine Durchsetzung bei unseren Partnern in Vertrieb, Handel und Gastronomie.

Die Deutschen Brauer erklären:
1. Bier ist – bewusst genossen – ein Getränk, das für Lebensfreude, Geselligkeit, Lebensqualität und Gesundheit steht. Missbräuchlich konsumiert birgt es vielfältige Risiken für den Konsumenten und sein Umfeld. Wir bekennen uns zu einem verantwortungsvollen Umgang mit alkoholhaltigen Getränken und beteiligen uns aktiv an der Bekämpfung des Alkoholmissbrauchs.
2. Bier – verantwortungsvoll genossen – kann einen Beitrag zur Lebensfreude leisten. Dennoch gibt es Lebensbereiche, wie die Teilnahme am Straßenverkehr oder gefahrgeneigte Tätigkeiten am Arbeitsplatz, und Lebensumstände, wie die Einnahme von Medikamenten oder eine Schwangerschaft, die mit dem Alkoholkonsum nicht vereinbar sind. Wir setzen uns dafür ein, dass der Alkoholkonsum unterbleibt, wenn er für den Betroffenen oder für Dritte eine besondere Gefährdung darstellt.
3. Bier dient dem Wohlsein. Wir stellen uns gegen exzessiven Alkoholkonsum und wehren uns gegen eine Darstellung, in der schnelles oder übermäßiges Trinken anerkannt und belohnt wird. Wir sind gegen jede Verharmlosung von übermäßigem Konsum von Alkohol und halten es nicht für akzeptabel, betrunken zu sein.
4. Bier ist ein seit Jahrhunderten legal hergestelltes Erzeugnis, dessen Abgabe an Erwachsene und Jugendliche vom vollendeten 16. Lebensjahr an keinen rechtlichen Beschränkungen unterliegt. Sein Charakter als alkoholisches Getränk unterwirft uns jedoch einer besonderen gesellschaftlichen Verantwortung bei unseren Marketing- und Promotionsmaßnahmen. Deshalb verzichten wir auf die Bewerbung unserer Produkte speziell gegenüber Jugendlichen, die eines besonderen Schutzes vor den negativen Folgen übermäßigen Alkoholkonsums bedürfen. Wir bekennen uns zu den geltenden Jugendschutzbestimmungen und erteilen einer Abgabe von Bier an unter 16-jährige durch Handel oder Gastronomie eine klare Absage. Wir wirken mit an entsprechenden Informationen und Aufklärung.
5. Bei Marketing- und Informationsmaßnahmen verzichten wir auf eine Abwertung von Geschlecht, ethnischer Herkunft oder Religion unter Bezugnahme auf den Alkoholkonsum wie auch auf eine Abwertung von Abstinenz oder Mäßigung. Wir erwecken im Rahmen der kommerziellen Kommunikation nicht den Eindruck, dass Alkoholkonsum zu Erfolg in Gesellschaft, Beruf, Bildung, Sport oder auf sexuellem Gebiet verhilft.
6. Gewalt, sexuelle Übergriffe und unsoziales Verhalten als Folgen exzessiven Alkoholkonsums werden von uns nicht toleriert. Wir erklären unsere Bereitschaft, aktiv an der Bekämpfung des Alkoholmissbrauchs mitzuwirken und den Einsatz solcher Instrumente zu unterstützen, die zur Erreichung dieses gemeinsamen Ziels geeignet sind. Die deutschen Brauer treten aktiv dafür ein, dass über die Einhaltung der bestehenden gesetzlichen Vorgaben wie des Jugendschutzgesetzes oder der Promillevorschriften im Straßenverkehr hinaus ein missbräuchliches und schädliches Konsumverhalten verhindert wird. Wir bieten gesellschaftlichen Gruppen (z.B. Straßenverkehrs- und Automobilvereinigungen, Elterninitiativen, Ernährungs- und Medienvereinigungen usw.) sowie staatlichen Stellen und Behörden in Bund, Ländern und Gemeinden auch im Rahmen von Allianzen unsere Mitarbeit an, um Jugendliche und Erwachsene zu einem verantwortungsvollen Umgang mit alkoholhaltigen Getränken zu befähigen, sich der Risiken und schädlichen Folgen übermäßigen Alkoholkonsums frühzeitig bewusst zu werden und so bereits die Entstehung alkoholbedingter Schäden im Vorfeld wirksam zu bekämpfen und letztlich zu verhindern.

Kloster Weiße
Der Klassiker aus Baumburg - oft kopiert aber nie erreicht.
Stammwürze: 11,5 %
Alkohol: 4,8 Vol.%
Schüttung 60% Weizen- und 40% Gerstenmalz. Beide Malzsorten stammen aus der Region, die Gerste kommt von den Baumburger Feldern, der Weizen von den Feldern der Brauerei Erharding. Aus diesen regionalen Rohstoffen braut unser Braumeister diese unvergleichbar milde und bekömmliche Weisse.
Leichte fruchtige Noten, typisch für bayrisches Weissbier, mit einem angenehmen Geschmack von frischer Hefe und einem ausgeprägtem Weizenaroma ergeben eine wahren Trinkgenuss. ProBieren Sie unsere Weisse - den Klassiker aus Baumburg.

Link: www.baumburger.de