Eine kleine Statistik

Besucher: 249815
Getestete Weissbiere: 311
Brauereien: 213

Wir haben zuletzt getestet am 29.07.2017:

Das Weissbier: Schäffler Bräu Weissbier

Typ:

Hell

So haben wir getestet:

Flasche: 9,8,8,8,7,7,7,5

Farbe & Geruch: 8,8,8,8,7,7,7,4

Geschmack: 7,7,7,7,7,6,4,3

Nachgeschmack: 7,7,6,6,6,5,4,4

Und so kam es zu der Gesamtnote von:

6.1275

Unser Fazit:

Hier ist es irgendwie schwer, ein gutes Fazit zu finden - Mittelmaß trifft es wohl, denn mehr ist heute nicht drin. Letztlich ist es für einige von uns sogar eine Enttäuschung.

Die Brauerei: Schäffler Bräu

Beschreibung: (Quelle: http://www.schaeffler-braeu.de)

Tradition seit 1868

1868 wurde das Brauhaus zu Missen gebaut. Der Bierbrauer und Wirt Johann Baptist Schäff-ler verstand es, seinen Besitz zu mehren und Brauerei und Gasthof in die Höhe zu bringen.
1900 übernahm sein Sohn Franz Anton die Brauerei und führte sie beinahe ein halbes Jahrhundert. 1902 ließ er sich die „Schäffler-Villa“ bauen. Die steigende Bierproduktion machte den Bau zweier neuer Lagerkeller erforderlich, ebenso den Ausbau von Sud- und Kühlhaus.
1913 wurde der Brauereigasthof durch einen Großbrand vernichtet und 1914 wieder aufgebaut.
1929 entstand eine neue Wasserreserve in Wiederhofen in 1000 m Höhe. Dieses weiche Quellwasser, belebt nach Johann Grander, trägt noch heute zur besonderen Qualität der Schäffler Bierspezialitäten bei.
Nach Ausbruch des 2. Weltkrieges 1939 begann für die Familie Schäffler sowohl betrieblich als auch privat eine überaus schwere Zeit. Durch den Verlust beider Söhne Luitpold und Karl im Krieg war die junge Nachfolgegeneration für den Betrieb verloren. 1946 bis 1948 musste die Brauerei stillgelegt werden.
Bis 1958 leitete Luise Schäffler mit Unter-stützung der Eheleute Graßl die Brauerei. Es wurde sehr viel instandgesetzt, gebaut und modernisiert.
Von 1958 bis 1984 leiteten Hannes und Edeltraut Graßl die Brauerei. Lange Zeit wurde das Bier mittels Eisgalgen gekühlt, erst später kamen dann Kompressoren zum Einsatz. 1982 wurde ein neues Sudhaus gebaut.
1984 übernahm der Sohn Hanspeter Graßl die Leitung der Brauerei. Mit Unterstützung seiner Frau Claudia und seines Bruders, Braumeister Dieter Graßl, lenkt er seitdem in der 5. Generation die Geschicke der Brauerei.
Seit 1996 betreibt die Familie Graßl den traditionsreichen Brauereigasthof in Eigenregie, seit 2005 wird er durch Geschäftsführer Ingo Burger und dessen Team geleitet.

Heute
Hanspeter Graßl lenkt mit Unterstützung seiner Frau Claudia und seines Bruders, Braumeister Dieter Graßl, die Brauerei. Mit dem nötigen Weitblick wird die Brauerei ständig modernisiert und durch geschickte Sortimentspolitik die Schäfflerprodukte erfolgreich platziert.
Um die Weiterentwicklung sowohl in technischer als auch in unternehmerischer Sicht auch in der 5. Generation zu gewährleisten, werden Brauerei und Maschinenpark ständig modernisiert. In fünfmonatiger Bauzeit entstand 2003 eine neue Vollguthalle, wodurch alle Nebenlager abgeschafft werden konnten. Auch die Verwaltung findet sich in neuen Räumen wieder.
2007 wurde das Sudhaus umgebaut - mit einer neuen, innovativen und äußerst energie-sparenden Würzekochung ausgestattet, wird in Zukunft der komplette Brauprozess mit modernster Elektronik über PC und Netzwerk gesteuert.
Nach seinem Abschluss als Jahrgangsbester des Jahrgangs 2006/2007 an der renommierten DOEMENS Akademie setzt mit Florian Graßl in der 4. Generation in Folge ein „Graßl“ als Braumeister die Tradition fort.

Die Schäfflers im Guinessbuch der Rekorde!
Braumeister Dieter Graßl erhielt 1996 einen Eintrag ins Guinness Buch für die kleinste mobile Brauerei der Welt. 50 Liter Bier können damit auf einmal gebraut werden. Bei unseren Sudabenden im Brauereigasthof haben Sie Gelegenheit, in gemütlicher Atmosphäre einen Einblick in die hohe Kunst des Bierbrauens zu erhalten.

Hefe-Weißbier
Gebraut mit hochwertigem Weizenmalz, mild gehopft, spritzig, mit der runden Hefenote und von sattgelber Farbe ist diese urbayerische Bierspezialität mit ihrem ausgewogenen Nachtrunk eine Streicheleinheit für die Bierkehle!
 




 

Link: http://www.schaeffler-braeu.de