Eine kleine Statistik

Besucher: 256684
Getestete Weissbiere: 316
Brauereien: 217

Wir haben zuletzt getestet am 11.11.2017:

Das Weissbier: Veldensteiner Mandarina Bavaria

Typ:

Exot

So haben wir getestet:

Flasche: 6,6,6,7

Farbe & Geruch: 4,6,6,7

Geschmack: 3,1,1,1

Nachgeschmack: 2,1,1,1

Und so kam es zu der Gesamtnote von:

2.3000

Unser Fazit:

Für uns funktioniert das nicht - Sorry!

 

AL

Die Brauerei: Kaiser Bräu

Beschreibung: (Quelle: www.kaiser-braeu.de)

Brautradition unter der Burg Verldenstein
Zwischen Nürnberg und Bayreuth am Rande der Fränkischen Schweiz liegt Neuhaus an der Pegnitz. Über der idyllischen Marktgemeinde Neuhaus thront stolz und erhaben die mittelalterliche Burg Veldenstein. Im Zeichen dieser Burg brauen wir mit hochmoderner Technik nach guter alter Brautradition. Aus ganz kleinen Anfängen entstanden haben wir uns zur größten Privatbrauerei im Nürnberger Land entwickelt.
Obwohl wir uns als mittelständische Regionalbrauerei verstehen, hat Kaiser Bier weit über die heimischen Grenzen hinaus seine Liebhaber gefunden und  wird mittlerweile in mehrere Länder wie z. B. Italien und Frankreich exportiert. Neben unserem Bestreben nach hervorragenden, eigenen Bieren sind wir auch überregional als erstklassiges Abfüll- und Logistikzentrum bekannt. Dabei übernehmen wir auch für andere Brauereien die Abfüllung in diversen Spezialgebinden wie Bügelverschluss- und Euroflaschen.

Geschichte - Die Kaiser Bräu damals und heute
Wir haben ganz klein angefangen
Unsere Heimat ist Neuhaus, ein Marktflecken in der Frankenalb, von der Burg Veldenstein überragt. für den Tourismus ist die Gegend im oberen Pegnitztal ein wenig abgelegen. Umso stiller und schöner ist es hier. Anfänglich haben wir unser Bier in der gemeindeeigenen Kommunbrauerei gebraut, und erst 1929 ist die Kaiser Bräu eine eigenständige gewerbliche Brauerei geworden, die es bis 1939 gerade mal auf 900 Hektoliter Jahresausstoß brachte.
1946 trat Andreas Laus in die Brauerei ein, die damals den immer noch bescheidenen Ausstoß von etwa 1.800 Hektolitern im Jahr hatte. 1960 wurden bereits 10.000 hl abgesetzt. Die Kommunsudhaus wurde bald zu klein, so daß 1965 ein eigenes Sudhaus am Oberen Markt gebaut wurde. 1970 brauten wir dort schon 35.000 hl und zum 50-jährigen Jubiläum im Jahr 1979 wurden erstmals 100 000 erreicht. Die Entwicklung schritt voran.
Für die ständig weiter wachsenden Absatzmengen war auch der Betrieb im Ortskern von Neuhaus nicht ausgelegt und deshalb errichteten wir, zweihundert Meter Luftlinie entfernt, eine neue großzügige und ausbaufähige Braustätte mit einer geplanten Kapazität von 500.000 hl/Jahr und begannen dort im Jahr 1991 mit der Bierherstellung. Schritt für Schritt wurde die gesamte Produktion und Abfüllung aufgebaut.
In dieser neu erbauten Braustätte am Auwald haben wir in modernste Brautechnologie und optimale Qualitätssicherung investiert und einen leistungsfähigen, elektronisch gesteuerten Produktions- und Abfüllbetrieb realisiert.
Der eingeschlagene Weg ist völlig ungewöhnlich in einer Branche, die mit Überkapazitäten zu kämpfen hat, und in der immer mehr Brauereien stillgelegt werden.
Wir sehen in dem Neubau einen Schritt in die Zukunft, die nur technisch hochstehenden Betrieben ein Fortkommen in einem umkämpften Markt ermöglichen wird.
Auch im Export sind wir erfolgreich tätig. Etwa sechs Prozent unseres Ausstoßes gehen nach Europa und Übersee. Unsere Hauptabnehmerländer sind Italien und Frankreich.
Seit der gewerblichen Gründung sind wir eine unabhängige private Bauerei im Familienbesitz. Die größte Privatbrauerei im Nürnberger Land und gleichzeitig eine der modernsten Deutschlands.
   
Wiesenbacher Weißbier
Auf der Homepage sind keine Informationen zu diesem Produkt verfügbar. Laut der Seite ratebeer.com wird Wiesenbacher Weißbier von der Kaiserbräu aus Neuhaus an der Pegnitz gebraut, zumindest aber abgefüllt für "der Drüscher, Kulmbach". Bis zum Beweis des Gegenteils wollen wir das einmal glauben.

Link: www.kaiser-braeu.de