Eine kleine Statistik

Besucher: 249953
Getestete Weissbiere: 314
Brauereien: 216

Wir haben zuletzt getestet am 21.10.2017:

Das Weissbier: Duckstein Rotblondes Weizen

Typ:

Exot

So haben wir getestet:

Flasche: 9,10,10,10,10,8,8,7,10

Farbe & Geruch: 7,6,7,8,8,8,8,8,10

Geschmack: 6,5,7,5,6,7,7,7,10

Nachgeschmack: 4,3,7,5,6,7,6,6,10

Und so kam es zu der Gesamtnote von:

6.7575

Unser Fazit:

Ein völlig untypisches Weißbier mit starker Polarisierung. In der Farbe zu dunkel für ein helles und zu hell für ein dunkles Weißbier, im Geschmack etwas säuerlich und keinesfalls weißbiercharakteristisch und mit einem für viele Geschmäcker unangenehmen Nachgeschmack.

Die Brauerei: Duckstein

Beschreibung: (Quelle: www.duckstein.de)

Zu Hause in den besten Restaurants und Bars

Inspiration, beste Zutaten und handwerkliches Können lassen ein Bier entstehen, das einzigartig ist: ein Duckstein. Seine rotblonde Farbe und sein unverwechselbarer Geschmack erfüllen höchste Ansprüche. Wer exklusive Qualität zu schätzen weiß und besondere Momente genießen möchte, liegt mit einem Duckstein genau richtig. Und wird sich dort wohlfühlen, wo es Duckstein gibt: in den besten Restaurants und Bars.

Königliches Lieblingsbier

Die Geschichte von Duckstein beginnt in Königslutter am Elm. Überlieferungen zufolge verdankt es seinen Namen dem so genannten Tuffstein am Fuße der Lutterquelle. Deren besonders reines und „lauteres“ Wasser verlieh Duckstein schon damals seine außergewöhnliche Qualität.
Urkundliche Erwähnung fand Duckstein erstmalig in einem Gildebrief aus dem Jahre 1640. Innerhalb kürzester Zeit schaffte es die Bierspezialität in die besten Kreise: 1713 galt es als das Lieblingsbier des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm I. und fand im berühmten Tabakkollegium zahlreiche Liebhaber.
Bald darauf erfreute sich das rotblonde Bier auch überregional immer größerer Beliebtheit. So wie damals bereichert es auch heute noch so manchen Genussmoment. Das liegt bestimmt auch daran, dass das Wichtigste geblieben ist: Noch heute wird ein Duckstein nur mit erlesenen Zutaten gebraut und auf Buchenholz gereift.

Um ein Duckstein zu brauen, verwendet unser Braumeister ein speziell hergestelltes Malz und eine besondere, obergärige Hefe. Diese Zutaten verleihen jedem Duckstein, ob Original oder Weizen, den aromatischen und unnachahmlichen Geschmack und die rotblonde Farbe. Zudem erhält es durch die Buchenholzreifung jene typische Duckstein-Note.
Aber die wohl wichtigste Zutat für ein Duckstein ist Zeit. In der Komposition der Rezeptur über den Röstvorgang bis hin zur Abfüllung steckt viel Geduld und Sorgfalt unseres Braumeisters. Ein Aufwand, der sich lohnt – weil man ihn schmeckt.

Duckstein Weizen

Die Reifung auf Buchenholz und die unverwechselbare rotblonde Farbe verleihen auch ihm das Besondere, das ein Duckstein ausmacht. Kenner schätzen den fruchtig, vollmundigen Geschmack mit leichter Karamellnote, den es als Weizen einzigartig werden lässt.



Prämiertes Design

Ein außergewöhnliches Bier braucht einen besonderen Auftritt. Der Duckstein 8er-Mehrwegkasten ist nicht nur auffallend durch die ungewöhnliche Form und das exklusive Design, sondern auch besonders komfortabel in der Handhabung durch den bequemen Mittelgriff. Zu diesem Schluss kamen auch die Jurymitglieder des 27. Deutschen Verpackungspreises.

Link: www.duckstein.de