Eine kleine Statistik

Besucher: 249306
Getestete Weissbiere: 311
Brauereien: 213

Wir haben zuletzt getestet am 29.07.2017:

Das Weissbier: Der Postillion Postbrauerei Nesselwang

Typ:

Hell

So haben wir getestet:

Flasche: 6,6,5,5,6,6,6,6,7

Farbe & Geruch: 9,9,9,8,9,8,8,8,7

Geschmack: 8,8,8,8,9,7,8,8,6

Nachgeschmack: 7,8,6,6,8,6,6,7,6

Und so kam es zu der Gesamtnote von:

7.4350

Unser Fazit:

Ein Weißbier mit kräftiger Farbe und gutem Schaum, durchaus typisch im Geschmack und nur mit kleinem Schwächen im Nachgeschmack - von der besseren Sorte.

Die Brauerei: Post-Brauerei Nesselwang

Beschreibung: (Quelle: www.post-brauerei-nesselwang.de)

... ein echtes Stück Braukultur
Eine mittelständische Privatbrauerei im Herzen des Allgäus mit Brauerei-Gasthof, Hotel und Brauerei-Museum.Unsere Bierspezialitäten werden eingebraut mit kristallklarem Wasser der Nesselwanger Berge, Gerste aus integriertem und kontrolliertem Anbau, aus Schwaben und Niederbayern, ausschließlich natürlicher Doldenhopfen der feinsten Provenienzen der Hallertau und des Tettnanger Siegelbezirks sowie die Weihenstephaner Reinzuchthefe.
Für unsere Kunden stehen Eigenständigkeit, Leistungsbereitschaft und marktorientiertes Verhalten, aber auch Tradition, Heimatnähe und Brauen nach dem Reinheitsgebot von 1516.

Qualität statt Quantität - Die Post-Brauerei heute ...
... sie hat im Laufe der Jahre ihr Absatzgebiet auf das gesamte Allgäu ausdehnen können.
Der Umsatzschwerpunkt ist vor allem die Gastronomie, die in der Zeit nach dem 2. Weltkrieg durch den aufblühenden Fremdenverkehr an Bedeutung mehr und mehr gewonnen hat. Nahezu 100 "Wirte" stehen in guter und angenehmer geschäftlicher Verbindung zu unserer Post-Brauerei.Seit längerer Zeit werden sogar spezifische Gastronomie-Fach-Seminare angeboten um so den Brauerei-Service noch umfangreicher und intensiver gestalten zu können und um letztlich mit einer echten Hilfestellung und Partnerschaft zu dienen.
Ein rundes Sortiment mit den verschiedensten Bierspezialitäten und einer großen Auswahl an alkoholfreien Getränken, Heil- und Mineralwasser sowie Obstsäfte vervollständigen das Angebot. Ein kleiner aber schlagkräftiger Fuhrpark beliefert alle Kunden pünktlich und zuverlässig, auch dann, wenn die Witterung in unseren Allgäuer Bergen die Straßen und Wege nahezu unpassierbar macht.
Nicht zuletzt eine gut geschulte Mannschaft im Innen- wie im Außendienst mit ehrlicher Mitarbeit, als Basis für das gesamte Betriebsgeschehen. Es ist nicht unser Streben, möglichst viele Hektoliter durch die verschiedenen Abteilungen der Brauerei zu jagen, sondern viel mehr, den immer höher werdenden Ansprüchen eines verwöhnten Biertrinkers nachzukommen.

Geschichte
In den bischöflichen Hofbüchern, zu Augsburg, geht die erste Erwähnung der Nesselwanger Brauereien auf das Jahr 1650 zurück. Damals existierten in Nesselwang lt. den Steuerveranlagungen von 1667 bis 1671 fünf Brauereien.
Im Unterthanen-Verzeichnis von 1650 sind jedoch nur  drei der Bierbrauer verzeichnet und es kann somit angenommen werden, dass diese drei Brauereien bereits vor 1650 betrieben wurden.
Später (1672-77) ist das erste Mal beim Namen Vögeler der Name Bierprew zum Adler zu lesen. Diese Generation der Vögeler bewirtschafteten die damalige Adlerbrauerei mit Gastwirtschaft bis zum Jahre 1785.
Am 20. Juni 1785 endet die 135 jährige Tradition der Familie Vögeler und es beginnt die 78 jährige Ära der Familie Ott. Als Übergabezeuge ist in der Urkunde der Postexpeditor Thomas Steiner genannt.
Anno 1817 wurde die Postexpedition und der Poststall in das Haus Nr. 19/20, Adlerbrauerei, verlegt.
Am 5. Januar 1863 wird der gesamte Brauereibesitz an Josef und Genovefa Schweger verkauft. In der Verkaufsurkunde wird erstmalig von einer Branntweinbrennerei gesprochen, die zur Brauerei gehörte.
Josef Schweger übernimmt somit auch die Poststelle und erstmals wird in den Übergabe-Niederschriften die Bezeichnung Postanwesen genannt und amtlich eingetragen.
Somit endet die 200 jährige Geschichte der Adlerbrauerei und es beginnt die der heutigen Post-Brauerei.
Am 25. Januar 1883 kaufte Franz Seraph Huber die Postbrauerei mit allen Liegenschaften.
1895 wurde die Poststallung mit der Eröffnung der neuen Eisenbahnstrecke Kempten-Pfronten aufgelöst.
1910 wurde ein neues Postamt erstellt. Bis zu diesem Zeitpunkt war nun die Postexpedition 82 Jahre in der Post-Brauerei.
Durch die rege Tätigkeit von Franz Seraph Huber hat er die heutige Grundlage der Familie Huber-Meyer geschaffen. In der Zeit von 1883 bis 1909 kaufte Franz Huber diverse Gastwirtschaften in Schwangau, Hopferau, im Bereich Kempten und Mittelberg, sowie in Füssen und Pfronten. Diese übergab er an seine sechs Kinder und hatte somit für alle gut vorgesorgt.
Am 23. Mai 1918 schloß der erfolgreiche Geschäftsmann, Landwirt und Brauereibesitzer für immer seine Augen.
Seine älteste Tochter Therese, verheiratet mit dem Bierbrauer Karl Meyer aus Regensburg, übernahm den Betrieb im Jahre 1909 und führte ihn über beide Weltkriege hinweg bis ins Jahr 1949.
Der zweite Karl Meyer, geb. am 27. März 1911 kam schwer verwundet aus dem 2.Weltkrieg nach Hause und trat 1949 sein Erbe an.
Im Aufschwung der Nachkriegszeit gelang es die Umsätze der Brauerei zu vergrößern, der Brauerei Gasthof wurde von 1948 bis 1975 mit wechselndem Erfolg verpachtet. Ab dem Weihnachtsfest 1975 betreibt nun Frau Monica Meyer, den in den Jahren 1977-78 großzügig umgebauten Brauerei-Gasthof wieder in Familienregie.
Der Übergabetermin auf den dritten Karl erfolgte am 1.1.1978.
Die fünfte Generation steht schon bereit. Karl Konstantin mit seinen Schwestern Kathrin und Stephanie.

Das Allgäuer Bier-Bad
Die äußerliche Wirkung des Bieres als Badezusatz ist vor allem für das größte menschliche Organ, die Haut, besonders wertvoll. Wichtig für die Haut ist der hohe Gehalt unseres Bieres an Vitaminen des B-Komplexes. Die ägyptischen Frauen nutzten den Bierschaum um das Aussehen ihrer Haut zu verbessern. Bier ist gut für Haut und Haare und schützt vor Ekzemen und Hautverunreinigung. In unserer heutigen Zeit steht sicherlich die gleichzeitige beruhigende und wohltuende Wirkung des Bieres zur Streßreduzierung im Vordergrund.

Das Bayerische Reinheitsgebot  von 23. April 1516,

erlassen vom Herzog Wilhelm IV., sorgte für die hervorragende Qualität des Bayerischen Bieres und für den weltweit guten Ruf.
Bier enthält Mineralstoffe  und Spurenelemente in großen Mengen und in einem besonders gut ausgewogenen Verhältnis:
Calcium - Chlor - Eisen - Kalium - Kupfer - Magnesium - Mangan - Natrium - Phospor - Schwefel - Zink
Sie sind unentbehrlich für das reibungslose Funktionieren sämtlicher Stoffwechselvorgänge.

Ebenso wichtig sind die Vitamine, die für eine Vielzahl lebensnotwendiger Körperfunktionen eine entscheidende Rolle spielen.
    *  Vitamin B1 - Thiamin
      unterstützt die Funktionen von Herz und Darm sowie der Gehirntätigkeit
    * Vitamin B2 - Riboflavin
      hilft beim Stoffwechselprozess, schützt vor Hautentzündungen und Blutarmut
    * Vitamin B3 - Pantothensäure
      wichtig für den Protein-, Kohlehydrat- und Fettstoffwechsel, Hautvitamin
    * Vitamin B5 - Niacin
      Anti Streß Hormon und sorgt für den Aufbau von Enzymen, gut für die Haut
    * Vitamin B6 - Pyridoxin
      unterstützt den Eiweißstoffwechsel und die Bildung von Hämoglobin
    * Vitamin H - Biotin
      das Hautvitamin ist wichtig bei der Umwandlung von Kohlehydrate in Energie

Die Kohlehydrate liefern Energie für alle Stoffwechselvorgänge.
Die Proteine sind aus Aminosäuren aufgebaut, den Grundbausteinen des Lebens.
Das Lupulin des Hopfens ist eine psychisch wirksame Substanz, die beruhigend und schlaffördernd wirkt.
Das Kohlendioxid - Kohlensäure sorgt für die prickelnde und erfrischende Wirkung des Bieres.
Der Alkohol, in der richtigen Menge konsumiert, reduziert das Herzinfarktrisikio und erhöht die Lebensqualität.

Einen sogenannten Bierbauch gibt es nicht; nur Mineralwasser, Kaffee und Tee haben weniger Kalorien.
Voraussetzung für die positive Wirkung des Bieres ist ein moderater Biergenuß

    ca. 60 g Alkohol/Tag für den Mann (1-1,5 l Bier / Tag)
    ca. 40 g Alkohol/Tag für die Frau (0,5-1 l Bier / Tag)

Der Postillion
Eine bernsteinfarbene Weißbierspezialität aus der ehemals Königlich-Bayerischen Posthalterei zu Nesselwang - Original-Flaschengärung
20 x 0,5 Liter/Kiste
4,9% Vol. Alc.
11% Stammwürze

... ein echtes Stück Braukultur - Unsere besonderen Biere mit dem praktischen Schraubverschluß!

Link: www.post-brauerei-nesselwang.de